Patricia Signus
Das Leben ist leicht!

Wie geht meditieren?

 1. Visualisiere das Ziel bzw. die Intention der Meditation

 

Triff eine Entscheidung:

Wofür mache ich diese Meditation? Was soll die Meditation bewirken? Beispiel:Aura-Reinigung, Transformation eines Themas, Kontakt mit Lichtwesen usw. (Bleib gleichzeitig offen für die unendlichen Möglichkeiten des Heiligen Geistes.)


2. Bereite deinen Körper auf die Mediation vor

Augen schließen, Sitzhaltung aufrecht (Wirbelsäule gerade: Energie kann in der Pranaröhre optimal fließen), Atem ruhig und gleichmäßig, Körper enstpannt


3. Anrufung von Lichtwesen zum Schutz und zur Führung


Sehr wichtiger Schritt!

Du bittest um einen geschützten Raum, in dem du dich anschließend vertrauensvoll öffnen und führen lassen kannst. Beispiel: „Ich mache diese Meditation im Namen… Geliebter Erzengel Michael, ich rufe dich. Bitte beschütze und führe mich in dieser Meditation.“


4. Öffne deine Chakren (besonders Herzchakra und Scheitelchakra)

Geöffnetes Herzchakra:

Ist für Lichtwesen eine Einladung, deine Aura zu betreten.

Geöffnetes Scheitelchakra: Verbindet dich mit Lichtwesen und lichtvollen Welten.

5. Meditation

Wende nun eine Meditationstechnik an (z. B. geführte Meditation, Gebet, Mantrameditation, intuitives Meditieren)


6. Abschließender Segen

Bewirkt die Transformation des Egos in wahre, mitfühlende Liebe.

Beispiel: „Gemeinsam mit allen anwesenden Lichtwesen, segne ich die Menschheit und die gesamte Erde. Ich bitte darum, dass das Licht besonders zu… strömt, damit Heilung geschehen darf. Im Namen von...“

7. Dank

Beispiel: „Ich danke euch, liebe Engel, für euren immerwährenden Liebeseinsatz!“ (Damit bereitest du deinen lichtvollen Helfern und Helferinnen große Freude)





Diamant-Lichtpriester*in JahresausbildungTeil 1• 2020LITIOS® Lichtkristalle & Lichtdiamanten • www.Litios.com